That’s me

Banner_pink2

#Optimistin #Macherin #Vernetzerin

Diese 3 Wörter bringen meine Persönlichkeit auf den Punkt. Aber als kleine (oder große) Plaudertasche erzähle ich natürlich gerne mehr. Ich fange mal bei meiner aktuellen beruflichen Stationen an:

In Köln gelandet

Seit Anfang 2018 arbeite ich für die VDV-Akademie in Köln. Wir sind der Bildungsanbieter des Verbandes der deutschen Verkehrsunternehmen. Unser Angebot reicht von Lehrgängen, über Tagungen bis hin zu unserem digitalen Lernnetz. Zielgruppe sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen. Meine Position ist neu geschaffen: Kommunikation & HR-Trends. Einerseits soll ich den Markenauftritt der Akademie erfrischen, anderseits auch neue Formate für die HR-Community ins Leben rufen. Super spannend 🙂

Meine Zeit in der Beratung

Davor war ich 4 Jahre selbständige Beraterin in den Netzwerken Identitäter und wortwelt®. Meine Schwerpunkt-Themen waren: Employer Branding, Personalmarketing, Internal Branding, Candidate Experience, Cultural Change. Meine Auftraggeber waren kleine und große Unternehmen aus den unterschiedlichen Branchen in ganz Österreich verstreut. Das hat richtig Spaß gemacht, war aber auch sehr fordernd. Die Beratung habe ich für mich mal abgeschlossen – zumindest für die nächsten 5 Jahre. Ich will wieder selbst umsetzen und nicht nur von außen gute Tipps geben.

 Der Corporate Culture Jam –  mein Highlight 2017

Viel Zeit und Energie steckte ich als Mit-Initiatorin in den Corporate Culture Jam, dem etwas agileren Jahresforum für Unternehmenskultur. Wir waren ein bunt zusammengewürfeltes Team, das sich traute, eine Konferenz neu zu denken. Ein Jahr lang beschäftigte ich mich mit Themen wie Agilität, Design Thinking, Scrum, CX, Change & Co. Ich suchte nach Themenvorreitern, nach Vorbildunternehmen, nach Methoden, nach Dingen, die auf Konferenzen Spaß machen. Wir wollten eine WOW-Konferenz und die ist uns gelungen. Im September gibt es den nächsten Corporate Culture Jam in Bonn. Und der Jam hat mir eins klar gemacht: Meine nächste berufliche Station soll sich rund um Unternehmenskultur drehen.

Daneben wurde mir auch nicht fad (=langweilig)

Mehrere Jahre lang war ich Dozentin an einer Fachhochschule. Ich unterrichtete „Marketing im HR“ am Institut für Personalmanagement. Die Arbeit mit den Studierenden bereicherte mein Leben unheimlich. Weiters hielt ich Seminare, tummelte mich auf Konferenzen, war Mentorin für einen syrischen Migranten, verbrachte viele Stunden auf Twitter, LinkedIn & Co. Und nicht zu vergessen: Ich heiratete meinen Mann und wurde so zur Wochenend-Mama für 2 Mädls. Also über Langweile konnte ich mich die letzten Jahre nie beschweren.

Mein Leben vor 2013

Schon ziemlich lange her, darum kurz und bündig: Studiert habe ich Marketing. Sammelte dann Erfahrungen im Vertrieb, Marketing und HR von zwei traditionellen österreichischen Unternehmen: Erste Bank und UNIQA.

Zu meinem 30. Geburtstag schenkte ich mir selbst einen Besuch an der Summer University in Berkley, California. Diese 2 Monate waren extrem intensiv und bereichernd. Ich kann verstehen, warum so viele erfolgreiche Unternehmen aus dem Silicon Valley kommen. Zurück aus Kalifornien hinterfragte ich alles und beendete meine Zeit als HR-Expertin bei UNIQA.

Dann kam ein Lowlight: Ich wurde HR Leiterin in einem sehr dynamischen Startup und musste schnell feststellen, dass das kein „perfect match“ für mich war. Nach diesem kurzen Intermezzo sammelte ich meine ersten Erfahrungen mit dem österreichischen Arbeitsmarktservice und wechselte im Recruiting die Seiten. Aus dieser Zeit weiß ich, wie man sich als Bewerberin fühlt, wenn man wochenlang von Unternehmen nichts hört und wie eine Bittstellerin behandelt wird. Das motivierte mich, als Beraterin für Employer Branding und Unternehmenskultur tätig zu werden.

Natürlich gibt’s das Ganze auch in kompakter Form zusammengefasst:

Mein CV

Mein XING-Profil

Mein LinkedIn-Profil